Oktoberfest 2013 - Siegtaler Sportfreunde

Siegtaler Sportfreunde Oppertsau 1911 e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Oktoberfest 2013

Veranstaltungen
Einander und den Sport des anderen kennenlernen
das hatten sich die Vereine, nämlich Ortsgruppe Opperzau e.V. Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V, die Siegtaler Sportfreunde Oppertsau 1911 e.V. und der TC Fürthen, die das schöne Sportgelände am Siegbogen in Oppertsau nutzen, vorgenommen. Und so wurde den eigenen Mitgliedern wie auch vielen Gästen am 12.10.2013 ein umfangreiches, vielseitiges und spannendes Sportprogramm geboten. Unterstützt wurden die Vereine dabei vom ihren helfenden Mitgliedern und von der Gemeinde, welche sich sowohl an der Planung als auch der Umsetzung einbrachte. Einen wirklich tollen Anfang machten die Bambinis der JSG Bitzen/Siegtal, die gegen die Bambinis aus Hamm antraten und in einem spannenden Spiel sportlich-fair den Gästen beim Gewinnen den Vortritt ließen. Für viele Kinder aus Bitzen und Siegtal war es das erste Spiel und so waren die vielen Zuschauer ein toller Rahmen für die Premiere der jungen Kicker. Trainer Mathias Schweigert hat hier viele begeisterte Fußballer und sicher ist der erste Sieg nur noch eine Frage der Zeit. Aber auch die Fußballer der D und C-Jugend der JSG zeigten in einem eigens ausgetragenen Einlagespiel den vielen Gästen ihr Können. Die Nachwuchskicker, unter Trainer Peter Brühl, zeigten tollen Fußball und konnten eindrucksvoll unter Beweis stellen, warum man auch in der Meisterschaft an der Spitze der Tabelle mithalten kann.
Nach dem Spiel bot sich den Kindern die Möglichkeit ihr weiteres fußballerisches Können an der Torwand unter Beweis zu stellen oder auch nur den zur Anlage gehörenden Spielplatz zu nutzen. Nicht unerwähnt bleiben darf hier, dass allen Kindern Mineralwasser und Kuchen oder eine Bratwurst kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
Ebenfalls einen wirklich interessanten und sehr unterhaltsamen Beitrag zum sportlichen Teil des Programms leistete der Verein für deutsche Schäferhunde. Mit vielen attraktiven Vorstellungen wurde der Hundesport den Zuschauern dargebracht. Eigens angereist war sogar der Bundesjugendwart des Hundesports, Silvio Grimm. Dieser zeigte sich begeistert von der Anlage und dem außergewöhnlichen Engagement des Vereins und seiner Mitglieder rund um die gelungene Präsentation der vielen Möglichkeiten, die dieser Sport bietet. Stichworte wie Obidience und Agilty sind den zuschauenden Sportlern und Gästen seit den Vorführungen nun nicht mehr unbekannt. Agility, bei der es eine Hindernisstrecke zu bewältigen gilt, und Obidience, bei der es um rasche, genau abgestimmte und präzise Ausführung von Übungen geht, wurden im Laufe des frühen Nachmittags von Jona Wagner und den anderen Vereinsmitgliedern angeboten. Gerade die Obidience-Vorführung war sehr gelungen und wurde vom Publikum toll angenommen.
Der TC Fürthen bot auf einem Tennisplatz Tennisspielen für Jedermann an, so dass ein jeder seine Neigung für den Tennissport dort testen konnte.
Während des ganzen Nachmittags wurden Kaffee und Kuchen angeboten. Hierfür wurde das Clubheim um einen Zeltanbau erweitert, so dass ausreichend Sitzgelegenheiten zur Verfügung standen.
Ab 16 Uhr übernahmen dann die Freizeitkicker von acht Hobbymannschaften den Rasen und zeigten ihr fußballerisches Geschick. Angetreten waren die Mannschaft der Kindertagesstätte in Fürthen (Fanta4 Knights), eine Mannschaft der SSG Ezbach (Etzbach Owls) , eine Mannschaft der Alten Herren aus Bitzen (Bitzen Red Devils), eine Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Hamm/Sieg (Fire Fighters) sowie eine Mannschaft des Hundevereins (Dogs Out Opperzau). Abgerundet wurde das Teilnehmerfeld durch die Backst Bowlers, die Dietmar Allstars und die Flower Street Guys. In zwei Gruppen traten die Mannschaften gegeneinander an und spielten dort die Plätze aus. Bereits in den Gruppenspielen kamen die zahlreichen Zuschauer auf ihre Kosten, denn die Kicker der Teams zeigten sich sehr engagiert und kämpften um jeden Ball. Nach der Gruppenphase spielten dann die jeweils Dritt- und Viertplatzierten per Neunmeterschiessen die Plätze fünf bis acht aus, während die Gruppenersten und Gruppenzweiten über Kreuz in Halbfinalspielen aufeinander trafen. Das Endspiel bestritten dann die Mannschaften der Kindertagesstätte Fürthen und das Team der Backst Bowlers. In einem wirklich spannenden und leidenschaftlich geführten Spiel stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit 0:0, so dass ein Neunmeterschiessen die Entscheidung bringen musste. Dort behielt die Mannschaft der Fanta4, dank eines gut aufgelegten Torhüters Rainer Arndt, mit 3:2 die Oberhand und konnte so als erste Mannschaft den eigens von der Volksbank Hamm hierfür gestifteten Wanderpokal für sich gewinnen. Einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Erfolg hatten aber sicher auch die eigens angereisten und lautstark anfeuernden Cheerleaders des Teams. Es war schon toll anzusehen, wie die Fans die Mannschaft durch die Gruppenphase bis hin zum Sieg im Endspiel anfeuerten. Eine sehr gute Mannschaft hatte auch der Spielführer des zweiten Siegers, Markus Backst, zusammengestellt. Seine Mannschaft zeigt e sowohl in der Gruppenphase als auch im Endspiel einen engagierten Fußball. Zufrieden mit dem Verlauf und dem Niveau des Turniers zeigten sich die Turnierleiter Frank Pattberg und Wolfgang Gerhards sowie die guten Schiedsrichter Frank Berner, Rudi Rippel und Oliver Düngen.
Die Siegerehrungen wurden dann im Rahmen des sich anschließenden Oktoberfestabends vorgenommen. Dort überreichten die Vorstände der beteiligten Vereine die gestifteten Pokale an die Plätze zwei (Backst Bowlers) bis drei (Dietmar Allstars) sowie den Fairness-Pokal an die Fire Fighters Hamm, welche das ganze Turnier über sportlich-fair gespielt und trotz einiger Gegentore unverdrossen gekämpft hatten. Den Siegerpokal übergab dann der Vorstand der Volksbank Hamm/ Sieg, Uwe Lindenpütz, an das Siegerteam der Fanta4. Nach den Ehrungen spielten dann die „Fidelen Leuscheider“ mit bayrischen Klängen auf bevor dann ab 21 Uhr DJ Markus Reuber die zahlreichen Besucher des abendlichen Teils des Oktoberfestes unterhielt. Trotz des regnerischen Wetters genossen viele Gäste den Abend mir Feuerkörben, Schwedenfeuern, Haxen, Leberkäse und kühlem Oktoberfestbier. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, wie viele fanden.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü